Walpurgisnacht

Machen Sie in dieser Woche einen Urlaub im Ferienhaus in Schweden habe ich hier einen tollen Tipp für Sie. Feiern Sie mit den Schweden und begrüßen Sie den langersehnten Frühling. Am 30. April, wenn in vielen Teilen Schwedens bereit der Schnee geschmolzen ist und die ersten Frühjahrsblumen das Licht der Welt entdecken wir in Schweden im Kreis von Familie, Freunden und Nachbarn die Ankunft des Frühlings gefeiert, mit der Walpurgisnacht. In Schweden nennt man diese valborg, eine Abkürzung für valborgsmässoafton oder ganz einfach sista april (Letzter April) genannt.


Die Bedeutung für Schweden

Die Feierlichkeiten  rund um die Walpurgisnacht werden in Nord und Mitteleuropa abgehalten. Wir auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden in allen Ecken Schwedens große Maifeuer, in Schweden Majbrasa genannt entzündet. Im Gegensatz zu Deutschlandsprechenden Ländern wird diese Feier nicht mit Hexentreiberei und Schabernack in Verbindung gebracht.  Anhand der großen Feuer geht der dunkle Winter in Flammen auf, man lässt die kalten dunklen Monate hinter sich und begrüßt den Frühling.


Wettbewerb um den größten Haufen

Wie zum Beispiel in Österreich und Deutschland  immer der Wettbewerb um den größten Maibaum, gibt es in Schweden auch den Wettbewerb um das größte Maifeuer. Jeder in der Nachbarschaft hilft mit Ästen und Laub zu sammeln. Dies  oft schon Wochen im Voraus.


Die Feier

Wenn es etwas dunkler wird wird das Maifeuer entzündet. Nun wird vielerorts eine Rede gehalten, man begrüßt den Frühling. Ein Chor vertreibt mit Frühlingsliedern die dunkle Jahreszeit.

Man wärmt sich am Feuer, jeder kann ausgelassen tanzen, singen und feiern. Oftmals kann man vor Ort Würstchen oder einen Hamburger erwerben. Viele Schweden nehmen Kaffee, oder gerne auch ein, zwei oder drei Biere mit.

Wenn Sie in Schweden in der Zeit Urlaub machen hinterfragen Sie zum Beispiel im nächstgelegenen Lebensmittelgeschäft wo das nächste Maifeuer ist. Sie sind hier auch herzlich willkommen nach Lust und Laune mitzufeiern.

Als Abschluss gibt es a vielen Orten ein Feuerwerk zu bestaunen.


Herstammung: Die heilige Walpurgis

Vom Namen her stammt die Walpurgisnacht von der Äbtissin Walburga (auch Walpurgis genannt) die von dem Jahr 710 bis 779 gelebt hat.

Die viel zu früh verwaiste Walpurga wuchs in England auf und wurde in jungen Jahren als Missionarin in Kloster ausgebildet. In späteren Jahren leitete Walpurga mehrere Kloster in Deutschland.

Im Jahr 870 wurde Sie am 01. Mai von Papst Hadrian II heiliggesprochen.

Vor allen der Benediktinerorden förderte und unterstützte den Heiligen Kult um Walpurga.